• Jürgen Trimborn

Jürgen Trimborn, geboren 1971 in Köln. Lebt in Köln und Faymonville, Belgien. Studium der Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft, Kunstgeschichte, Germanistik, Geschichte und Philosophie an der Universität zu Köln von 1990 bis 1995.

Nach dem filmwissenschaftlichen Examen promovierte der Autor 1997 in Kunstgeschichte mit einer Arbeit über "Denkmale als Inszenierungen im öffentlichen Raum". Er veröffentlichte zahlreiche Aufsätze in Fachzeitschriften auf dem Gebiet der Kunstgeschichte und Denkmalpflege sowie zu theaterhistorischen, filmwissenschaftlichen und photogeschichtlichen Fragestellungen., unter denen er auch mehrere Ausstellungen realisierte. Gegenwärtig ist er Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Lehrbeauftragter am Institut für Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft der Universität zu Köln und beschäftigt sich hier schwerpunktmäßig mit film- und fernsehwissenschaftlichen Themenkomplexen. Er arbeitet an einer film- und photohistorischen Habilitationsschrift zur Körper-Inszenierung im Hollywood-Kino der zwanziger und dreißiger Jahre, sowie an mehreren Buch- und Ausstellungsprojekten.

Zur Homepage von Jürgen Trimborn

Veröffentlichungen:

Fernsehen der Neunziger

Der deutsche Heimatfilm der fünfziger Jahre

Denkmale als Inszenierungen im öffentlichen Raum

Die Pose als Inszenierungsmittel der Sexbombe im amerikanischen Film der fünfziger und sechziger Jahre

Max Skladanowsky – Aus dem Nachlaß eines Filmpioniers